Den digitalen Wandel aktiv begreifen, statt Kopf in den Sand: Netzökonomischer Käsekuchentalk bei Gunnar Sohn

Die Digitalisierung ist der Motor des Wandels, der unser aller Zusammenleben von Grund auf verändern wird. In meinem Beitrag Chancen und Risiken der Digitalisierung habe ich darüber nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass hierzu eine politische Diskussion notwendig ist, an der sich jeder einzelne beteiligen sollte, um letztlich die Chancen nutzen und die Risiken beherrschen zu können.

Gunnar Sohn führt diese Diskussion sehr pointiert auf vielen Kanälen, wie zum Beispiel auf seinem Blog „Ich sag mal“. Fester Bestandteil davon sind die regelmäßigen Diskussionsrunden, die bei Käsekuchen und Kaffee ein netzökonomisches Thema näher beleuchten. An einer dieser Runden, unter der Überschrift „Digitale Alphabetisierung statt Vogel-Strauß-Prinzip – die Zukunft der Arbeit hat längst begonnen“, bin ich dabei gewesen. Gemeinsam mit Gunnar, Miliana Romic, Sabria David, Michael Zachrau, Klaus M. Janowitz, Guido Bosbach und Guido Schwan hatten wir eine tolle Diskussion, die hier zu sehen ist:

Ich würde mich freuen, wenn das nicht die letzte Runde dieser Art gewesen ist!

Veröffentlicht von

Thomas F. Reis

Bloggt seit 2009 darüber, wie er sich die Politik der SPD wünschen würde. Daraus entstand 2013 u.a. sein E-Book „Das Problem der Arbeitslosigkeit“. Sein Schwerpunkt-Thema ist die Zukunft der Arbeit im Zeitalter der Digitalisierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.